Benutzer:

Passwort:

> Japanisch > Japanisch auf westlichen Computersystemen > Windows 7 und Office 2010  

Windows 7 und Office 2010

Multilanguage-Option bereits eingebaut

Windows 7

Office 2010

Japanische Tastatur


Windows 7

Mit Windows 7 und Office 2010 ist die Welt wieder ein Stück einfacher geworden. Windows 7 ist von vornherein so ausgelegt, dass es in mehreren Sprachen laufen kann. Normalerweise kann man aber nur in der Sprache installieren, in der man das Betriebssystem gekauft hat. Nur unter Windows 7 Ultimate hat man aber die Möglichkeit, über „Windows Update“ weitere Sprachpakete nachzuinstallieren. In der Systemsteuerung, unter „Region und Sprache“, auf dem Tab „Tastaturen und Sprachen“ kann man dann pro Benutzerkonto eine der installierten Sprachen als Anzeigesprache festlegen. Jeder Benutzer des PCs bekommt dann Windows in seiner Sprache präsentiert. Das schließt den Internet Explorer mit ein. Windows 7 Ultimate entspricht damit bezüglich der Anzeigesprache in etwa dem, was ein Windows XP mit MUI-Erweiterung war.

Wie auch unter Windows XP gibt es jedoch eine Einschränkung. In „Region und Sprache“, auf dem Tab „Verwaltung“ gibt es die Einstellung „Sprache für Unicode-inkompatible Programme“. Hier legt man ein Gebietsschema für diese Programme fest. Diese Einstellung ist für alle Benutzer des PCs gleich. Man muss sich hier also für eine Sprache entscheiden. Benutzer mit anderen Sprachen können dann evtl. nicht optimal mit ihren Programmen arbeiten. Zum Glück sind jedoch Unicode-inkompatible Programme meistens älteren Datums und langsam im Aussterben begriffen.

Hat man bereits ein kleineres Windows (z.B. Home Premium oder Professional) installiert, kann man über „Anytime Upgrade“ auf Ultimate upgraden. Windows 7 Ultimate kann man sich evtl. auch schenken, denn in Office 2010 kann man die Sprache getrennt vom Betriebssystem umschalten.

Da Windows 7 und Windows Vista vom Unterbau sehr ähnlich sind, erwarte ich, dass das hier gesagte auch für Windows Vista gilt. Bitte schreiben Sie mir falls dem nicht so ist.

Zum Seitenanfang


Office 2010

Für Office 2010 kann man bei Microsoft Sprachpakete erwerben (27 € pro Sprache, Stand 10/2011). Nach der Installation kann man die Sprache z.B. von Word oder Excel ändern. Das Sprachpaket enthält nicht nur eine geänderte Anzeigesprache für die Office-Programme, sondern auch die Hilfe und Informationen für die Rechtschreib-Korrektur usw. Standardmäßig orientiert sich die eingestellte Sprache am Betriebssystem. Dann bekommt jeder Benutzer des PCs auch das Office in seiner eigenen Sprache präsentiert.

Zum Seitenanfang


Japanische Tastatur

Wenn man eine japanische Tastatur ansteckt, ist Windows 7 leider immer noch nicht in der Lage, diese sicher zu erkennen. Durch manuelle Installation eines anderen Treibers kann man das Problem aber beheben. Die benötigten Einstellungen finden Sie in der Systemsteuerung unter „Tastatur“, auf dem Tab „Hardware“. Markieren Sie Ihre Tastatur und klicken Sie dann auf „Eigenschaften“. In dem folgenden Fenster klicken Sie auf den Tab „Treiber“ und dort auf „Treiber aktualisieren“. Danach geht es ähnlich weiter wie unter Windows XP. Das habe ich bereits in meinem Artikel „Windows MUI“ beschrieben. Natürlich erreichen Sie diese Einstellung auch über den Gerätemanager.

Zum Seitenanfang


Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 22.10.2011
All contens Copyright © 1998-2011 by Stephan Wessel